• Logo / Zur Startseite
  • Logo / Zur Startseite
  • Logo / Zur Startseite
  • Logo / Zur Startseite
  • Logo / Zur Startseite
  • Logo / Zur Startseite

Gemeinsam kochen „gesunde, abwechslungsreiche und kostengünstige Küche für eine Person“

Gerade im Alter lohnt es sich noch selber zu kochen. Auch für Alleinstehende gibt es zahlreiche Rezepte mit wenigen Resten und ohne langes Stehen in der Küche.
Kochen Sie mit einer Ernährungsberaterin und anderen Senioren zusammen und holen Sie sich Anregungen für eine ausgewogene Ernährung.


Mittwoch, 5. Dezember 10.00 bis 13.00Uhr
Leitung: Petra Höfner
Kosten: 7,00 Euro (finanziell unterstützt durch das Gesundheitsamt Forchheim)
Teilnehmerzahl: mind. 7, max. 12 Personen

Anmeldung bis zum 20.11.18 im Büro des Bürgerzentrums, Tel.: 09191/6155287

Erste Hilfe Kurs  (für Jedermann und Jederfrau) es sind noch Plätze frei

"Richtig helfen können – ein gutes Gefühl!"

Dieser Lehrgang liefert Ihnen die Handlungssicherheit in Erster Hilfe bei nahezu jedem Notfall in Freizeit und Beruf.

Wann: am 24.11 findet von 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Wo: Dekanat Muggendorf

Kosten: 35.- Euro, bar bei Kursbeginn mitbringen
Veranstalter: Bayerisches Rotes Kreuz
Anmeldung unbedingt beim BRK erforderlich:  telefonisch  unter: 09191/7077-13 oder per Email unter: ausbildung(at)kvforchheim.brk.de

Kursinhalte:
•Was immer richtig und wichtig ist: Vorgehen am Notfallort
•Was tun Sie, wenn jemand bewusstlos ist? (z.B. stabile Seitenlage, Helmabnahme)
•Was tun Sie, wenn jemand keine Atmung hat? (z.B. Herz-Lungen-Wiederbelebung)
•Was tun Sie, wenn jemand „Probleme in der Brust“ hat? (z.B. bei einem Herzinfarkt)
•Was tun Sie, wenn sich jemand verletzt hat? (z.B. Stillen bedrohlicher Blutungen)
•und vieles mehr

Sie sind auch im Alter noch aktiv und wollen sich in die Gesellschaft einbringen?
Gerne in Ihrer Nachbarschaft? Um dies fundiert und mit gutem Hintergrund leisten zu können, erfahren Sie im Seminar rechtliche Hintergründe für ein mögliches Engagement in der Nachbarschaftshilfe. Darüber hinaus können Sie in einem Planspiel selbst aktiv werden und eine eigene Nachbarschaftshilfe
exemplarisch aufbauen.


Montag, 11. Februar 2019 von 9.30 bis 16.30 Uhr
im
Bürgerzentrum-Mehrgenerationenhaus
Paul-Keller-Str. 17, Forchheim


Kontakt: Tel. 09191- 6 15 52 87

"Richtig helfen können – ein gutes Gefühl!"


Dieser Lehrgang liefert Ihnen die Handlungssicherheit in Erster Hilfe bei nahezu jedem Notfall in Freizeit und Beruf.

Beim Deutschen Roten Kreuz lernen Sie im praxisnahen Erste-Hilfe-Lehrgang, wie Sie mit einfachsten Handgriffen Menschenleben retten. Sie werden geschult, damit Sie in solchen Situationen besonnen und ruhig bleiben, sich und Ihren Fähigkeiten vertrauen und immer wissen, worauf es ankommt.


Einige Beispiele, was Sie bei diesem Kurs kennenlernen werden:

 

  • Was immer richtig und wichtig ist: Vorgehen am Notfallort
  • Was tun Sie, wenn jemand bewusstlos ist? (z.B. stabile Seitenlage, Helmabnahme)
  • Was tun Sie, wenn jemand keine Atmung hat? (z.B. Herz-Lungen-Wiederbelebung)
  • Was tun Sie, wenn jemand „Probleme in der Brust“ hat? (z.B. bei einem Herzinfarkt)
  • Was tun Sie, wenn sich jemand verletzt hat? (z.B. Stillen bedrohlicher Blutungen)
  • und vieles mehr

 

Veranstalter: Deutsches Rotes Kreuz

Wer: Für Jedermann und Jederfrau

Wann: am 24.11.2018 von 8.30 Uhr bis 16:30 Uhr

Wo: Dekanat Muggendorf

Kosten: 35.- Euro, bar bei Kursbeginn mitbringen

Anmeldung: unbedingt beim BRK erforderlich,  telefonisch  unter: 09191/7077-13 oder per E-Mail unter: ausbildung@kvforchheim.brk.de

Rechtsanwalt Dr. Matthias Peetz referiert in Ebermannstadt

Auch in diesem Herbst laden wir die Angehörigen der Bewohnerinnen und Bewohner der drei Einrichtungen im Verbund Fränkische Schweiz der Diakonie Bamberg-Forchheim sowie interessierte Besucher zu einem Vortragsabend ein.

Diesmal wird Dr. Matthias Peetz aus Bamberg zum Thema „Richtig erben und vererben“ referieren. Er ist als Rechtsanwalt in der Kanzlei Müller I Schell I Peetz vorwiegend im Bereich Erbrecht tätig, insbesondere im Rahmen von Testamentsgestaltungen, Gestaltungen von Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen, Nachlassabwicklungen sowie Erbschaftssteuererklärungen. Er engagiert sich mit verschiedenen Angeboten u.a. für die Erbschaftsinitiative der katholischen Hilfswerke und eben auch in Seniorenheimen. Der Vortrag ist übrigens kostenfrei und Herr Dr. Peetz steht danach für Fragen der Zuhörer gerne zur Verfügung.

Wann: 8.11.2018 um 18:00 Uhr

Wo: Seniorenzentrum Fränkische Schweiz, Cafe Bellini , in Ebermannstadt

Referent: Rechtsanwalt Dr. Matthias Peetz

Kosten: kostenlos

Veranstalter: Diakonisches Werk Bamberg Forchheim e.V.

Bernhard Gzimeks bahnbrechender, mit dem Oscar und dem Bundesfilmpreis-Filmband in Silber ausgezeichneter Dokumentarfilm über die Tierwelt der Serengeti. Der Film erzählt von den Anfängen des Serengeti-Nationalparks in Tansania mit seinen damals 367.000 Tieren. Mit großem Engagement schildert der Wissenschaftler das natürliche Ordnungssystem in der vielfältigen Tierwelt des afrikanischen Naturreservats.


Zugleich mahnt Gzimek den Menschen mit Nachdruck, solche wertvollen Reservate nicht zu vernachlässigen oder kommerziellen Interessen preizugeben.


16.11.2018, 14:30 Uhr       

Kintopp Hollfeld, Eintritt 7,00 €

Mehr Informationen gibt es im Flyer (PDF).

... in Bayerisch Eisenstein im Bayerischen Wald.

Mehr Informationen gibt es im Flyer (PDF).

Theorie und Praxis, demenzkranken Menschen im letzten Stadium das Leben zu erleichtern

Ort: Montanahaus der Dillinger Franziskanerinnen, Am Friedrichsbrunnen 7 a, 96049 Bamberg


Zeit: Mittwoch und Donnerstag, 26.09.-27.09.2018, jeweils von 09:30 Uhr bis 17:30 Uhr


Die Fortbildung entspricht den Richtlinien nach §53c SGB XI

Kosten: 99,00 € (inkl. Verpflegung/Übernachtung)

Referenten: Herr Dr. Dieter Hofmann, Psychogerontologe, Coburg; Frau Sabine Hildebrandt, Körpertherapeutin, Coburg; Rosalie Scherlein, Diözesanreferentin für Seniorenpastoral

Das zweitägige Seminar richtet sich an Fachkräfte, Ehrenamtliche, Angehörige und Interessierte, die mit demenzkranken Menschen zu tun haben.

Gerade bettlägrige Menschen sind auftauchenden Ängsten ausgeliefert, weil diese bei mangelnden positiven Sinneseindrücken unerwartet hochkommen. Sie stecken oft in "Mark und Bein", weil sie nicht verdaut wurden.

Schlummernde und vergrabene Schreckenserlebnisse der Vergangenheit werden bei Demenzkranken leicht unbeabsichtigt wachgerufen, da das „Angstzentrum“, die Amygdala am längsten der fortschreitenden Zerstörung des Gehirns widersteht und die Möglichkeit einer rationalen zeitlichen Einordnung weggebrochen ist.

Wie bei sehr kleinen Babys kann der/die Demenzkranke im fortgeschrittenen bettlägrigem Demenzstadium (sog. D – Stadium) durch Körperkontakt, Atmung und direkte Übertragung von Gelassenheit und Freude besonders leicht erreicht werden.

Frau Hildebrandt arbeitet als Heilpraktikerin auf dem Gebiet der Psychotherapie nach dem Grundsatz der Begründerin der Biodynamischen Körperpsychotherapie Gerda Boyesen.

Nach der Theorie von G. Boyesen werden alte traumatische Erfahrungen nicht nur durch Gefühlsausdruck und Gespräche verarbeitet, sondern auf der körperlichen Ebene auch buchstäblich vom Darm verdaut.

Mit der biodynamischen Massage, achtsamen sanften Berührungen, wird dem Körper die Einladung gegeben, zu entspannen, so dass sich angestaute Stresshormone lösen und durch die sog. Psychoperistaltik abgebaut werden können. Dadurch entsteht die Erfahrung des Getragen- und Gehaltenwerdens im Körpergedächtnis. Dieses hilft, sich wieder selbst zu beruhigen und zu regulieren. Psychopharmaka und medikamentöse Sedierung werden so weniger notwendig.

Am ersten Seminartag erläutert Dr. D. Hofmann das „ABC“ der Demenz.

Am zweiten Seminartag wird Frau Hildebrandt die biodynamische Massage sowie Achtsamkeits- und Entspannungsverfahren ganz praktisch mit den Teilnehmenden einüben.

Menschen, die Angehörige pflegen, stellen ihre eigenen Bedürfnisse oft zurück. Darunter leidet auch die Gesundheit. Der TSV Hirschaid bietet deshalb ab September mit dem AlltagsTrainingsProgramm (ATP) ein besonderes Gesundheitsangebot speziell für pflegende Angehörige an. In zwölf Kurseinheiten werden typische Alltagssituationen und -bewegungen (z. B. Treppensteigen, Tragen, Stützen etc.) gezielt als Übungs- und Trainingsmöglichkeit genutzt. Die Übungen bringen das Herz-Kreislauf-System, den Bewegungsapparat sowie das Gehirn in Schwung und steigern die Mobilität und das allgemeine Wohlbefinden. Das Programm kann ohne große Vorbereitung in Alltagsbekleidung und ohne den Einsatz von Fitnessgeräten direkt umgesetzt werden.

 

Zielgruppe sind Männer und Frauen ab 60 Jahren, die sich neben ihrer ehrenamtlichen Pflegetätigkeit etwas Gutes tun wollen. Sie sollten noch ohne äußere Hilfsmittel zurechtkommen und unter anderem ein 60-minütiges „Außentraining“ mit 30-minütigem zügigen Gehen bewältigen können. Die Teilnehmenden lernen im AlltagsTrainingsProgramm (ATP), dass ein Training überall, jederzeit und einfach „nebenbei“ stattfinden kann.

 

Das Angebot ist für alle TN kostenlos. Start ist Dienstag der 04.09.2018

Veranstaltungsort ist die Alte Schule Hirschaid, Kirchplatz 4 in 96114 Hirschaid

 

Bei Rückfragen und zur Anmeldung steht die Kursleiterin, Frau Ingrid Pamperl (Telefon:  09191 / 3514023) zur Verfügung. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

 

Das AlltagsTrainingsProgramm (ATP) ist ein Teil des BZgA-Programms „Älter werden in Balance“, unterstützt durch den Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV). Das Konzept wurde in einer bisher einmaligen Kooperation von Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), der Deutschen Sporthochschule Köln (DSHS), dem Deutschen Olympische Sportbund (DOSB), dem Deutschen Turner-Bund (DTB) und dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen (LSB NRW) entwickelt.

 

Am Mittwoch, 18. April, referiert Irmgard Ginzel von der Diakoniestation Gräfenberg im St. Elisabeth-Heim in Gößweinstein zu dem Thema „Ätherische Öle aus der Bibel – wie können wir sie für unser Wohlbefinden anwenden?“. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei. Beginn ist um 15 Uhr.

mit Vortrag von Herrn Feustel  Bezirk Oberfranken  zum Thema:

„Wer zahlt, wenn ich pflegebedürftig werde?“

Referent:  Herr Feustel vom  Bezirk Oberfranken informiert über verschiedene Möglichkeiten der Finanzierung und steht für Fragen zur Verfügung.

Wann: am 8.3.2018 um 14:00 Uhr

Wo: Gasthof Schoberth in Wüstenstein

Eintritt frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Veranstalter: ev. Kirchengemeinden Muggendorf, Streitberg und Wüstenstein

– Gerhard Grün präsentiert Filmschätze

Am Donnerstag, 1. März um 15.00 Uhr lädt die Bürgerinitiative „Gemeinsam statt Einsam“ zu einem besonderen Nachmittag in das Lokal Rossi´s in der „Schwarz-Eckn“ ein. Gerhard Grün, seit Jahrzehnten leidenschaftlicher Hobbyfilmer zeigt uns einige Schätze aus seiner Videosammlung. So hat er über die 900-Jahr-Feier im Jahr 1976 einen eindrucksvollen Film gedreht, läßt die Vergangenheit damit wieder lebendig werden. Die Marktgemeinde feierte 1976 mit einem großartigen einjährigen Festprogramm das Jubiläum. Die Festwoche im August war der Höhepunkt. In barocken Gewändern ging es beim Festumzug durch die Marktgemeinde.

Aber nicht nur den Film über die 900-Jahr-Feier präsentiert uns Gerhard Grün. Eindrucksvoll sind auch seine Bilder über das 50-jährige Jubiläum des BRK-Standorts Gößweinstein aus dem Jahr 1986. Lassen Sie sich daher diesen nostalgischen Nachmittag bei Cafe und Kuchen nicht entgehen.

Spielen macht Spaß – und tut gut, denn es regt die Kreativität, die Kooperationsfähigkeit und die Kommunikation der Spielenden an. Egal ob Jung oder Alt, jeder findet Spaß an den unterschiedlichen Spielemöglichkeiten, die man hat, nicht nur im Freien, sondern bei kalter Jahreszeit auch Drinnen im kuschelig Warmen. Um Mädchen und Jungen unterschiedlichen Alters und jeder Herkunft die Möglichkeit zu geben, den Tag bei verschiedenen spannenden Gemeinschaftsspielen zu verbringen, lädt der Kreisjugendring Forchheim in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Bamberg-Forchheim Kinder und Jugendliche am Samstag, den 24.02. in das Evang.-Luth. Pfarramt der Emmauskirche in Ebermannstadt ein.

Zusammen werden verschiedene spannende Spiele ausprobiert, sowohl Gruppenspiele in der ganzen Gruppe als auch unterschiedliche Brettspiele, Kartenspiele und Knobelspiele, alles unter Anleitung von Betreuer/-innen des Kreisjugendrings. Für eine gemütliche Atmosphäre werden außerdem Snacks und Getränke bereitgestellt.

Auf viel Spaß und einen gemeinsamen Tag in Ebermannstadt freut sich Marius Hupp vom Kreisjugendring Forchheim und Diana Könitzer vom Diakonischen Werk Bamberg-Forchheim!

Wann: 24.02.2018, 12:00 – 16:00 Uhr

Wo: Evang.-Luth. Pfarramt der Emmauskirche, Kirchenweg 5, 91320 Ebermannstadt

Wer: Mädchen und Jungen ab 8 Jahren

Kosten: keine Kosten

Anmeldung: online (www.kjr-forchheim.de) oder über das KJR-Büro;

Anmeldeschluss: 22.02.2018